Tauchmedizin

Sporttauchen erfreut sich als Freizeitaktivität in regionalen oder exotischen Gewässern einer zunehmenden Beliebtheit.

Das Erleben, Erforschen und Entdecken der beeindruckenden Unterwasserwelt geht einher mit der faszinierenden Erfahrung von veränderten physikalischen Bedingungen – wie das Erlebnis der Schwerelosigkeit. Technisch ist das Sporttauchen heute keine große Herausforderung mehr und wird an fast allen Urlaubsorten weltweit angeboten. Trotzdem benötigen Sie eine gute Ausbildung sowie eine grundlegende körperliche Fitness, damit Sie diesen Sport sicher und erfolgreich ausüben können.

Die tauchmedizinische Untersuchung in unserer Praxis dient Ihrer Sicherheit, medizinische Erkrankungen oder Einschränkungen von vornherein zu erkennen oder auszuschließen, die das Risiko eines Tauchunfalls erhöhen könnten. Wir beraten Sie ebenfalls kompetent und präventiv, um eventuelle Risiken bei früheren Erkrankungen abzuwägen.

Die tauchmedizinische Untersuchung

Unsere Untersuchung erfolgt nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTUEM) und umfasst neben der ausführlichen Erhebung Ihrer Krankheitsvorgeschichte eine gründliche körperliche Untersuchung.

Wir führen einen Lungenfunktionstest und ein Elektrokardiogramm (EKG in Ruhe) durch. Wenn Sie über 40 Jahre alt sind, ist ein Belastungs-EKG sinnvoller. Weitere Untersuchungen erfolgen nur aufgrund Ihrer Krankheitsvorgeschichte oder wenn uns zu Ihrer Sicherheit eine Untersuchung notwendig erscheint. Die Ergebnisse werden wir abschließend ausführlich mit Ihnen besprechen und Sie erhalten anschließend ein international anerkanntes Zertifikat.

Untersuchungsinhalte:
  • Anamneseerhebung
  • Körperliche Untersuchung (Ganzkörperstatus) mit Ohrspiegelung (Otoskopie)
  • Lungenfunktionstest (Spirometrie)
  • Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG (Fahrradergometrie)
Folgende Untersuchungen können je nach Situation sinnvoll sein:
  • Hörtest (Tonschwellenaudiometrie)
  • Blutuntersuchungen
  • Urinuntersuchungen
  • Weiterführende Ultraschalluntersuchungen (Herz, Abdomen, Gefäße etc.)
  • Röntgenbild der Lunge

Diese tauchmedizinische Untersuchung wird leider nicht von Ihrer Krankenversicherung getragen und ist deshalb eine Selbstzahlerleistung. Der notwendige Untersuchungsumfang lässt sich aus Gründen ärztlicher Sorgfalt nicht von vornherein begrenzen, orientiert sich aber an der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Für Berufstaucher erfolgt die Kostenübernahme in der Regel durch den Arbeitgeber.

Berufstaucher

Für Berufstaucher gilt entsprechend den Empfehlungen der Berufsgenossenschaften (G31-Untersuchung) eine Untersuchungspflicht vor Aufnahme der Tauchtätigkeit. Eine Nachuntersuchung ist spätestens nach einem Jahr erforderlich. Ebenso ist eine Röntgenuntersuchung der Lunge in bestimmten Intervallen notwendig. Im Falle von längeren Arbeitsunfähigkeiten durch schwere Erkrankungen oder Operationen sind vorgezogene Nachuntersuchungen obligat.

zum Seitenanfang